Mit Grundeinkommen würde Mathias

noch bedingungsloser Musik machen

Geschichten

  • Ich halte es für die Qualität künstlerischen Schaffens für sehr wichtig, es so weit wie möglich von den Gesetzen einer Marktwirtschaft zu entkoppeln. Ist die mir natürlich zu eigene künstlerische Sprache zufällig nicht gerade \"Pop\" muss ich Kompromisse machen, um zu überleben oder kostbare Schaffenszeit damit verbringen, irgend einen Nebenjob auszuüben - der im besten Falle Niemandem schadet, im schlimmsten Falle auch noch der Reproduktion des Systems dient, das meine Musik täglich an Wert verlieren lässt. Als kompromissloser Künstler leiste ich einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Vielfalt. Im Falle der ersten Alternative beteilige ich mich an einer Gleichmachung, im Falle der zweiten kann ich meine Forschungs-Verantwortung als Künstler nicht wahrnehmen und mache ich mich arbeitsunfähig im Sinne meiner Begabung.

    Mathiass Foto
    Mathias
    am 8.10.2015