Mit Grundeinkommen würden 24 Menschen

ihre eigene Projekte verwirklichen.

Geschichten

  • mit meinen 3 Kindern mehr Zeit verbringen können und ein Studium beginnen

    Eva S.s Foto
    Eva S.
    am 9.2.2017
  • Ich bin ein kreativer Mensch, der gerne seine Ideen und Visionen verwirklichen möchte. Doch neben dem Vollzeitjob reicht die Zeit dafür leider gar nicht aus. Als studierter Mediendesigner mit Schwerpunkt Gamedesign, möchte ich gerne an meinen Konzepten festhalten und meinen Platz in der Spielebranche finden.

    Michaels Foto
    Michael
    am 12.9.2014
  • Hilfe zur Selbsthilfe für Arbeitssuchende - DAS EXPERIMENT...\n\nBei den Arbeitssuchenden in Deutschland gibt es ein enormes Potential kreativer Ideen, den eigenen Lebensunterhalt nachhaltig zu bestreiten, das nur geweckt werden müsste.\n\nDieses Potential schlummert vor sich hin, da es bei den betroffenen Arbeitssuchenden meist an Selbstbewusstsein, an Selbstsicherheit, an Selbstwert und an Selbstvertrauen fehlt; auch spielen Existenzängste und viele andere Ängste eine große Rolle. Dazu kommt noch, dass ihnen die notwendigen Unterstützungen - welcher Art auch immer - verwehrt werden. Sie werden sogar auf allen Ebenen blockiert._\n\nNatürlich gibt es Ausnahmen, die allerdings viel zu dünn gesät sind.\n\nIch möchte interessierten Arbeitssuchenden - weiblich wie männlich - jeden Alters - aus allen beruflichen Bereichen eine \"Hilfe zur Selbsthilfe\" anbieten. \n\nZu einem sehr großen Prozentsatz sind es blockierende Glaubenssätze, die den gewünschten Erfolg verhindern; deren Samen oft schon in unserer Kindheit gesät und im Laufe des Lebens immer schön gewässert und gedüngt wurden, so dass sie spätestens im Erwachsenenalter aufgehen.\nUm bei diesem Bild zu bleiben: Diese Glaubensätze kann man wie Unkraut aus unserem Unterbewusstsein \"raus rupfen\" und durch neue Samen ersetzen. Samen, aus denen dann wunderbar positive Glaubenssätze erblühen. \nDiese Glaubensätze werden immer noch völlig unterschätzt. Sie speisen unsere Gedanken. Unsere Gedanken kreieren unser Leben. \n\nDer alte Cherokee-Indianer sagte: \"Mein Sohn, der Kampf geschieht zwischen zwei Wölfen, die in uns allen wohnen. \n\nDer eine Wolf ist das Schlechte:\nZorn, Neid, Hass, Eifersucht, Trübsal, Klage, Groll, Minderwertigkeitsgefühl, Missgunst, falscher Stolz, Überheblichkeit, Ego, Lüge, Arroganz, Habsucht.\n\nDer andere Wolf ist das Gute:\nLiebe, Frieden, Vertrauen, Mitgefühl, Demut, Hoffnung, Freundlichkeit, Einfühlungsvermögen, Großmut, Wahrheitsliebe, Freude.\"\n\nDer Enkel dachte eine Minute darüber nach und fragte dann: \"Und welcher der beiden Wölfe gewinnt?\"\n\nGelassen antwortete der alte Cherokee-Indianer: \"Derjenige, den du fütterst.\"\n\nDann sind da noch die unterschiedlichsten Ängsten, die wiederum aus den blockierenden Glaubenssätzen heraus gefüttert werden.\n\nIch möchte den Teilnehmern meiner Seminare Hilfestellungen geben, wie sie das \"Unkraut\" entfernen und die neuen Samen säen können, so dass sie aus ihrem Leben das Leben entwickeln können, das sie sich vorstellen.\n\nWie soll DAS EXPERIMENT nun aussehen?\n\nEin Seminar - max. 6 Teilnehmer - 1 x in der Woche 1,5 Stunden - Dauer: 8 Wochen\n\n4 Tage á 4 Seminare pro Woche bieten somit 96 Teilnehmern - aus München und Umgebung - die Möglichkeit die \"Hilfe zur Selbsthilfe\" kennenzulernen.\n\nDiesen Zyklus möchte ich max. drei Mal anbieten (ca. 288 Teilnehmer). Spätestens dann entscheide ich, ob dieses Projekt erfolgreich weitergeführt werden kann und in welcher Form.\n\nWährend des Experiments zahlen die Teilnehmer nur einen Betrag von 7,00 Euro pro Person, denn diese ca. 288 Personen werden es sein, die die Inhalte des Seminars mit ihrer Individualität kreieren. Ich biete das Gerüst, die Teilnehmer füllen es mit Leben.\n\nIch bin fest davon überzeugt, dass eine Teilnahme an diesen Seminaren dazu beiträgt, schlummernde Potentiale zu wecken - hauptsächlich natürlich zur Freude der Arbeits-suchenden, aber sicher auch zur Freude der Arbeitgeber.\n\nMomentan bin ich selbst ALGII-Empfänger und möchte durch dieses Projekt aus dieser Situation nachhaltig raus kommen...

    Birgids Foto
    Birgid
    am 25.3.2015

Menschen mit diesem Vorhaben würden außerdem…