Mit Grundeinkommen würden 13 Menschen

mit ihrer Familie was Schönes unternehmen.

Geschichten

  • Ich habe früh angefangen zu arbeiten. Mit 14 J. im Theater als Aufbauhilfe. Mit 23 Jahren dann der Traumjob in der Produktion bei einem renomierten Luftfahrtproduzenten. Ich habe viel Geld verdient. Aber auch viel gearbeitet. 2012 kam dann die Wende. Durch einen nicht anerkannten, arbeitsbedingten Arbeitsunfall bin ich erkrankt, beziehe derweilen Hartz IV. Im September 2015 kam unsere Tochter zur Welt, im November erloschen jegliche Ansprüche auf Krankengeld sowie ALG I. Die Rentenversicherung will mich mit Anfang 30 als Frührentner einstufen, was nicht mehr als den Hartz IV-Satz ausmachen würde. Jegliche Kreativität, sei es Selbständigkeit oder Ideen werden durch die Ämter regelrecht zu nichte gemacht.\nUnd dann kam das Wesentliche erst zur Geltung. MEINE FAMILIE. Meine tapfere Frau, die mit mir durch dick und dünn geht, und dann meine tolle, neun Monate alte Tochter, die ich wegen meiner Krankheit bedingt bis gar nicht auf den Arm nehmen kann.\nFAMILIE ist wichtig. Ich möchte meiner Familie das bieten, was ich früher gekonnt habe, aber es nun durch Bürokratie und Gesundheitswesen absolut undenkbar ist. Deshalb will ich Zeit mit Ihr verbringen, Ihnen etwas bieten, zurückgeben, außer meiner Liebe. Mein Profilfoto ist deshalb auch mein Hochzeitsfoto.

    Snoopy's photo'
    Snoopy
    am 27.5.2016

Menschen mit diesem Vorhaben würden außerdem…