Mit Grundeinkommen würde Katharina

Kindern, deren Eltern kein Geld für Reittherapie haben, dies auf ihren Therapieponys ermöglichenic

Geschichten

  • Ich bin Reittherapeutin und zu mir kommen gesunde und behinderte Kinder. Einige müssen die Therapie abbrechen, weil den Eltern das Geld dafür nicht reicht.\nWäre ich darauf nicht angewiesen, würde ich gerne mehr mit solchen Kindern machen. Kostenlose Projekte, bei denen zum Beispiel schöne Sachen für die Ponys gebastelt werden und so weiter.\nUnd ich würde mir mehr Zeit für meine Kinder nehmen können.\nMeine Therapieponys würden sich außerdem auch über mehr abwechlungsreiches Training freuen, wofür mir vor lauter Arbeit leider immer mehr die Zeit fehlt.\nIm Großen und Ganzen würde ich einfach für das Wesentliche und Wichtige mehr Zeit haben, was leider vor lauter Arbeit in den Hintergrund gerät.

    Katharinas Foto
    Katharina
    am 8.1.2015