Mit Grundeinkommen würde Eva-Maria Müller-Markfort

... endlich die Zeit haben, um ihr Buch zu schreiben über ihre 25-jährige Arbeit als Hausgeburtshebamme

Geschichten

  • Das Wissen um die Normalität des Gebärens und des Geborenwerdens ist total in Vergessenheit geraten. Nur noch mit den wenigen noch aktiven Hausgeburtshebammen ist es möglich zu erfahren, wie einfach es sein kann, ein Kind nach der ihm bemessenen Zeit in die Welt zu bringen. Und vergessen ist auch, dass beide Eltern sich darauf vorbereiten müssen, nicht allein, um in einem Kursus ein paar Kniffe zu erlernen. Eine Umstellung im Denken, im Fühlen muß stattfinden. Statt "action" bis kurz vor dem Termin ist eine Zeit der Besinnlichkeit angesagt. Dies scheint heutzutage undenkbar zu sein. Denn das kleine Kind schwingt nicht nur mit den Gefühlen, Träumen, Gedanken und Ängsten der Mutter mit, es weiß auch schon genau, was "draussen" so los ist, und was es dort erwartet.

Menschen mit diesem Vorhaben würden außerdem…