Mit Grundeinkommen würden 3164 Menschen

ihr Studium finanzieren

Geschichten

  • Zur Zeit arbeite ich 24h/Woche und mache parallel einen Master an der Uni. Das Grundeinkommen würde ich dafür nutzen ein wenig von der Doppelbelastung herauszunehmen.

    Harlekin's photo'
    Harlekin
    am 22.3.2019
  • Zu reich für Bafög, aber zu arm zum Überleben. Für Jeden sollte es möglich sein, unabhängig von dem was ihre Eltern verdienen ihrem Traum nachgehen zu können. Der Chancengleichheit wegen!

    Svea's photo'
    Svea
    am 20.4.2018
  • Zuerst würde ich ruhiger schlafen, da ich mir keine Gedanken darüber machen muss, dass ich in den nächsten Monaten genug Geld für meine Grundsicherung habe. Ich möchte auch unbedingt etwas für das nächste Grundeinkommen spenden. Die Zeit die ich dadurch gewinne, dass ich nebenbei weniger arbeiten muss würde ich nutzen um mich mehr um mich und meinen Körper zu nutzen, z.B. mit Sport. Weswegen ich so begeistert vom Grundeinkommen bin, liegt daran, dass ich in einem Industriebetrieb in den Semesterferien 5-6 Wochen Vollzeit arbeite. Ich habe zwar \"nur\" Frühschicht gearbeitet, in dieser Zeit war ich aber trotz 8 Stunden Schlaf dauerhaft erschöpft, konnte am Wochenende nicht richtig ausschlafen, war unmotiviert und auch psychisch gehemmt und reizbar. Ich kann nur erahnen was die Kollegen durchmachen, die Wechselschicht arbeiten und zwar das ganze Jahr Vollzeit. Ich sehe das bei mir nicht als Schwäche und es gibt sicherlich Menschen die weniger reagieren als ich, allerdings bin ich überzeugt, dass 8 Stunden Schichten nicht sein müssen. Das bedingungslose Grundeinkommen kann dabei helfen aus der Abhängigkeit vom Beruf auszubrechen. Deswegen wäre es selbstverständlich für mich etwas zurück zu geben.

    Jan's photo'
    Jan
    am 13.9.2016

Menschen mit diesem Vorhaben würden außerdem…