Mit Grundeinkommen würde Andreas

ohne Existenzangst an ihren Büchern und Gedichten schreiben.

Geschichten

  • Ich bin gelernter Journalist, seit 2007 selbständig als Presse- und PR-Berater. Trotz meiner einfühlsamen Art und wirklich guter Schreibe und vieler Aquiseversuche bin ich wirtschaftlich nicht erfolgreich. Habe keine Reserven mehr, habe auch keine Klienten. Hab ein Jahr lang Grundsicherung (Hartz IV) bekommen, bekomme jetzt aber keines mehr, da ich nach einer Prognose beurteilt wurde, mein Ist-Einkommen jedoch bei Null liegt, meine Kosten und Rechnungen ebenfalls weiterlaufen. Ich habe letztes Jahr meinen ersten Roman vollendet. Meine Mutter hat mir eine Selbstveröffentlichung mit einer Auflage von 150 Stück ermöglicht. Als ich das Buch geschrieben habe und auch die durchweg positiven Reaktionen aller, die das Buch bisher gekauft haben, haben das überwältigende Gefühl gegeben, dass im kreativen Schreiben von Gedichten und Büchern mein Talent und meine Bestimmung liegt. Es ist jedoch sehr schwer, kreativ zu sein, wenn man jeden Tag Angst um seine Existenz haben und ums Überleben kämpfen muss.

    Andreas's photo'
    Andreas
    am 22.3.2015

Menschen mit diesem Vorhaben würden außerdem…