Mit Grundeinkommen würden 72 Menschen

aufatmen

Geschichten

  • zuerst einmal Schulden tilgen, dann meine Abhängigkeit von fossiler Energie verringern (Isolierung, Solar, hocheffizienter Holzofen) und mehr Geld und Zeit in meinen Kleinsthof investieren = noch mehr Unabhängigkeit von Supermarkt & Co. und noch mehr lokale Produktion für Nachbarn und Freunde. Je weniger Zeit ich zur Deckung des Lebensunterhaltes aufwenden muss, desto mehr Zeit bleibt für Engagement im sozialen Umfeld und in den mir wichtigen Bereichen Biolandbau, Agrarökologie und Naturschutz.\nDurch den plötzlichen Tod meines Partners im Frühjahr 2015 - wir waren 25 Jahre zusammen - stehe ich jetzt allein vor allem, ohne finanzielles Netz. Ein bisschen Aufatmen wäre nicht schlecht.

    Ute's photo'
    Ute
    am 23.11.2017
  • Unser Leben zwischen Einkommenssteuererklärungen, Wohngeldanträgen, Anträgen für Leistungen zur Bildung und Teilnahme, alljährlichen Anträgen zur Freiburger FamilienCard, Berechnungen zur kostengünstigsten Option für die Familie als ganzes bezüglich des Öffentlichen Nahverkehrs - und all das in einem hochkomplexen Rahmen mit Wohnsitz in Deutschland und Arbeitsstellen sowohl in Frankreich als auch in der Schweiz (obenauf insbesondere die unsägliche Kindergeld-, und Krankenversicherungsbürokratie) - ruinieren uns die Leichtigkeit, die Spontaneität, schließlich fast auch die Freude am Leben auf dieser wunderschönen Welt.

    WAA's photo'
    WAA
    am 30.6.2019
  • Um endlich überhapt als kleiner selbständiger Keramiker zurechtzukommen

    christiAn's photo'
    christiAn
    am 25.1.2019

Menschen mit diesem Vorhaben würden außerdem…