Mit Grundeinkommen würden 3 Menschen

lebenspositive Communities unterstützen und vernetzen

Geschichten

  • Unglaublich viele Menschen finden ihr Glück in Communities: Öko-Farms, Hippie-Communities, Nicht-Zweck-WGs, Künstler-Communities, Spirituelle Communities, ...\nViele Communities stehen in der Gründung und brauchen Starthilfe. Ich selbst habe im letzten Jahr in drei sehr unterschiedlichen Communities gewohnt und möchte jedem die Erfahrung wärmstens ans Herz legen. Tatsächlich glaube ich, dass wir dem Weltfrieden näherkommen, wenn wir wieder unseren Nachbarn vertrauen, lieben und akzeptieren können und von ihm dasselbe erfahren. Eben diese Akzeptanz und Vertrauen können wir wunderbar in Communities lernen. Besser noch: Durch die Liebe und Akzeptanz der anderen Community-Mitglieder habe ich gelernt, mich selbst zu lieben und zu akzeptieren für den der ich bin._\n\nStarten möchte ich mit der »Anderen Welt« in Strausberg bei Berlin [1]. Hier entsteht ein wunderbares Projekt, ein 280.000 m² großes Gelände bietet \"Raum für viele ganz unterschiedliche Aktivitäten und Personen bzw. Personengruppen\". Ich möchte mich komplett der Vision widmen (siehe Präambel) und die »Andere Welt« zu einer lebendigen Community verhelfen, in der Menschen lernen können, wieder zusammen zu leben. Danach gehts weiter mit der nächsten Community, die Hilfe braucht.\n\n[1] http://anderewelt.org/

    Henrik's photo'
    Henrik
    am 15.10.2015

Menschen mit diesem Vorhaben würden außerdem…